Stiefkindadoption für gleichgeschlechtliche Paare noch dieses Jahr möglich!

Am 19. Februar 2013 hat der EGMR entschieden, dass es diskriminierend ist gleichgeschlechtlichen Paaren das Recht auf Stiefkindadoption zu verweigern. Ein wichtiger Etappensieg und ein Freudentag für viele Regenbogenfamilien!

Nachdem das Europäische Gericht für Menschenrechte (EGMR) in Strassburg seine Entscheidung im Falle eines österreichischen lesbischen Paares, das eine Stiefkindadoption beantragt hat und in Österreich damit abgewiesen wurde, verkündet hat, ging es rund in den heimischen Medien.

Verstärkt hat den Medienrummel sicher auch, dass Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek einen Tag zuvor Eheöffnung und volles Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare gefordert hatte.

Die Geschichte ist nun schon oft erzählt worden, deshalb beschränken wir uns hier auf eine Linksammlung zu den Meldungen in den Medien.

DerStandard, 19.2.2013 um 12h: Lesben und Schwule dürfen Stiefkinder adoptieren

DerStandard, 19.2.2013 um 18h12: Karl:Stiefkindadoption für Homosexuelle noch heuer

FM4Online, 19.2.2013: Wir diskriminieren!

Die Presse, 20.2.2013: Schlampige Verhältnisse: Familien haben mehr verdient

Die Presse, 20.2.2013: „Es kann sein, dass ein Lesbenpaar das besser kann“

DerStandard, 20.2.2013: Stiefkind-Adoption auch für eingetragene Partner

natürlich lassen auch die Gegenstimmen nicht lange auf sich warten:

thinkoutsideyourbox,21.2.2013

 

Wir lassen die Korken knallen, werden aber auf alle Fälle der Regierung jetzt ganz genau auf die Finger schauen, damit das Versprechen von Justizministerin Karl zügig und umfassend umgesetzt wird.

Unser Dank gilt auch Dr. Helmut Graupner, der uns mit langem Atem und viel Geduld diesen Sieg vor Gericht erkämpft hat!