Regenbogenfamilien ganz FAmOs

Unter dem Titel „Regenbogenfamilien ganz FAmOs“ starten wir im April unsere Reihe an Vorträgen und Workshops für schwule und lesbische Eltern und Menschen mit Kinderwunsch.Regenbogenfamilien sind ganz normale Familien und gleichzeitig doch etwas besonderes. Viele Fragen, die sich in einem Leben mit Kind/ern auftun, unterscheiden sich in keinster Weise von den Fragen, die in jeder Familienform auftauchen. Aber natürlich gibt es Themen, die in dieser Form und/oder Intensität vor allem Regenbogenfamilien beschäftigen.
Obwohl das Angebot für Eltern – und Familienberatung in Österreich umfangreich ist, werden hier regenbogenfamilienspezifische Themen und Fragen unzureichend behandelt. Manchmal fällt es homosexuellen Eltern auch schwer sich in einem heteronormativen Umfeld zu öffnen und Dinge anzusprechen, die sie beschäftigen.
Hier wollen wir eine Lücke schliessen und freuen uns mit folgenden Terminen unsere Veranstaltungsreihe „Regenbogenfamilien ganz FAmOs“ zu starten.

Donnerstag, 23. April 2015, 18h

Mag.a Martina Bienenstein
Eltern sein und Paar bleiben – so dass wir uns nicht verlieren!
Das „Familienglück“ ist endlich komplett und das heiß ersehnte Wunschkind ist angekommen. Schnell wird klar, dass nicht alles so einfach läuft, wie es immer dargestellt wird: Freude, Glück und gemeinsame Stunden wechseln sich mit Schlafentzug, Überforderung und Paarkonflikten ab.
Wie halten wir als Paar/Wie halte ich trotz Schlafentzug, Babygeschrei oder Erwartungsdruck an „gelungene Elternschaft“ die Zuneigung zueinander bzw. zu meiner/m PartnerIn wach und die Paarbeziehung lebendig?
Dieser Workshop will dieser Frage nachgehen und lädt alle Elternteile ein, sich mit ihren Gefühlen und Gedanken ehrlich auseinanderzusetzen und Strategien zu überlegen, um „Paar zu sein und zu bleiben“.

Samstag, 9. Mai 2015, 10h

Mag.a Bettina Wachter
queer doing gender
Was macht ein typisches Mädchen – einen typischen Buben aus und wie kann sich ein Kind in einer Regenbogenfamilie so „typisch“ entwickeln oder ist das überhaupt notwendig? Wir setzen uns in dem Workshop mit eigenen Geschlechterbildern auseinander und stellen uns die Frage, wie viel Rollenvorbilder notwendig sind, damit Kinder sich „gut“ entwickeln können?

Kinderbetreuung vor Ort ist bei Bedarf möglich!
Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung um diese zu organisieren.

Freitag, 5. Juni 2015, 18h

Dr. Lisa Green
Gestärkte Eltern stärken Kinder:
Vorbereitung auf dem Weg durch die heterosexuelle Gesellschaft
Wenn Eltern eine Regenbogenfamilie gründen, sind die rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen häufig nach wie vor verbesserungswürdig. Die gewaltige Verantwortung, die Eltern für das Wohl ihrer Kinder tragen, ist nicht selten mit Sorgen bzw. Unsicherheiten verbunden, ob „alles gut gehen wird“. Auch wenn sich im Alltag das tatsächliche Leben als Regenbogenfamilie insgesamt viel einfacher als erwartet erweist, besteht eine große Aufgabe von Regenbogenfamilien darin, ihre Familienform für die heterosexuelle Umwelt sichtbar und begreifbar zu machen. Einiges an ‚Aufklärungsarbeit‘ können Eltern übernehmen, aber nicht alles. Wie können Kinder am besten gestärkt und auf Fragen der Umwelt vorbereitet werden? Der erste Schritt liegt in der Reflexion des eigenen Umgangs mit dem Thema, denn nur starke Eltern können ihre Kinder stärken. Dieser Workshop unterstützt die TeilnehmerInnen, ihre eigenen Ressourcen bzw. Kompetenzen zu erkennen, damit sie gute Modelle für ihr Kind sein können. In einem zweiten Schritt werden konkrete Strategien für die Stärkung der Kinder besprochen.

 

Die Veranstaltungen finden in Wien statt, wo wird noch bekanntgegeben.
Die TeilnehmerInnen-Anzahl ist begrenzt, deshalb bitten wir um rechtzeitige Anmeldung unter:
 famos@regenbogenfamilien.at
Eintritt frei!

 

Logo_WASt_web